Basement – „Beside Myself“ (VÖ: Bereits erschienen)

Basement – „Beside Myself“ (VÖ: Bereits erschienen)

November 6, 2018 Aus Von Kjo

Basement – „Beside Myself“ (VÖ: Bereits erschienen)

Basement veröffentlichten „Beside Myself“ bereits am Freitag, den 12. September 2018. Doch Moshpit Passion machte den Moshcheck, der sich lohnen wird!

Die neue Platte im Moshcheck

Basement ist eine aus fünf Mitgliedern bestehende englische Rockband. Die Jungs gründeten die Band 2009 in Ipswich und haben seitdem bereits eine Demo, zwei EP´s und vier Alben veröffentlicht (inklusive der aktuellen LP „Beside Myself“). Diese wird vom Label „Fueled By Ramen“ vertrieben, die Bands der Hausmarke Paramore oder Panic! At The Disco unter Vertrag hat. Die Kerle waren also sehr fleißig, haben bereits viel investiert und sind auch schon in jede Menge Genre Schubladen gesteckt worden. Angefangen bei Pop-Punk über Emo bis hin zu Alternative Rock. Diese Einflüsse definitiv auch vorhanden. An gewissen Stellen erinnert die Kapelle an Bands wie Funeral For A Friend, Jimmy Eat World, Billy Talent und vor allem an die Foo Fighters. Man merkt, dass die Männer aus Ipswich bereits Erfahrung aufweisen können. Das Songwriting findet bei nicht nur bei den Fans großen Anklang. Die Lieder wirken allesamt stimmig und ausgereift, das Album ist sauber produziert. Die Instrumente sowie der Gesang sind gut austariert. Tolle Leistung!

Mit Songs wie „Disconnect“ und „Be Here Now“, zu denen bereits Videos veröffentlicht wurden, haben Basement schon einen guten Riecher für Ohrwürmer. Die Band hat definitiv die richtigen Songs für die Promo ausgesucht. „Disconnect“ hat ähnelt dem Sound von Funeral For A Friend. Für Fans, ein Muss dem Lied eine Chance zu geben. Der Song verfügt über eingängige Melodien und Lyrics die man gut mitsingen kann. „Be Here Now“ ist ein Track bei dem man einfach mitsingen muss und unüberhörbar Einflüsse von den Foo Fighters erkennen lässt. „Slip Away“ kommt Pop-Punk leider nur mäßig daher und überzeugt nicht ganz. Der darauffolgende Track „Reason For Breathing“ startet mit viel Groove und relativ wenig Tempo, dafür mit mehr Härte (Freunde von den Deftones, ihr werdet es lieben!). Der Abschlusstrack bildet mit „Right Here“ ein langsames und melancholisches Song zum ausklingen. Wer also auf die genannten Bands und Alternative Rock steht, sollte Basement eine Chance geben.

Cover & Tracklist

basement

1) Disconnect
2) Be Here Now
3) Nothing Left
4) Ultraviolet
5) Keepsake
6) Changing Lanes
7) Stigmata
8) New Coast
9) Just A Life
10) Slip Away
11) Reason For Breathing

Die Band im Januar auf Tour

15.01. Köln, Kantine
16.01. Hamburg, Logo
22.01. Berlin, Bi Nuu
23.01. München, Feierwerk / Hansa 39

Bildnachweis: Oktober Promotion.