Dust Bolt – „Trapped In Chaos“ (VÖ: 18.01.19)

Dust Bolt – „Trapped In Chaos“ (VÖ: 18.01.19)

Januar 9, 2019 Aus Von Kjo

Dust Bolt – „Trapped In Chaos“ (VÖ: 18.01.19)

Dust Bolt veröffentlichen am 18. Januar 2019 ihr neues Album „Trapped In Chaos“. Produziert wurde es von Lenny Bruce / Max Krach & Rene Springer im The Engine Studios. Seit ihrer Gründung 2006 haben die vier Jungs nicht nur ihr Heimatland Deutschland, sondern auch den Rest der Welt mit Thrash Metal überzogen. Auf der neuen Platte heben die Bayern ihren Sound auf ein neues Level: Tiefgründige Lyrics, dunkle Melodien und eine gehörige Portion Aggression gepaart mit jeder Menge Hooks machen „Trapped In Chaos“ zu einem Highlight ihrer bisherigen Karriere. Ein erstes Video zu dem Song „Dead Inside“ gibt es auch schon bereits:

#areyouprepared

Auf den neun Songs des kommenden Albums geben die Bayern alles. Der starke Sound, gepaart mit den schnellen und präzisen Riffs zieht sich wie ein roter Faden durch das Album und erinnert stark an den Trash Metal der 80er und 90er. So überrascht es auch nicht, dass die Songs mal mehr, mal weniger nach einer Mischung aus Slayer und Exodus klingen. Dennoch ziehen die Vier ihr ganz eigenes Ding durch. Vor allem die Vocals geben dem Album seinen ganz eigenen Charakter. So sagt Sänger Lenny Bruce selbst über das Album:

[amazon_link asins=’B07KH3DKMK,B07JPKKZX7,B01F9E3IF0,B00856MXJM,B00J49V8ZO’ template=’ProductCarousel’ store=’de-1′ marketplace=’DE’ link_id=’60575891-1327-11e9-8d90-5d6c42c8a23d’]

Ich spiele privat viel Akustikgitarre, liebe den Blues und da singe ich natürlich anders als bei Dust Bolt. Dass sich das dieses Mal stärker denn je zeigt, ist einfach so geschehen, da es sich bei den Songs einfach angeboten hat

Dies zeigt sich auch beim letzten Song der Platte „Another Day in Hell“. Hier wagte die Band sich an eine Ballade, die äußerst stark geworden ist und mit ihren melodischen Zügen sogar fast ein wenig an Metallica erinnert. Doch keine Sorge, die restlichen Songs, inklusive des Titelsongs „Trapped in Hell“ strotzen nur so vor Energie und Aggressivität. Kleine Variationen und Kniffe machen jeden der Songs einzigartig, sodass es Spaß macht die Platte zu hören. Wenn die Jungs live mindestens genauso viel Energie mitbringen, dann sehe ich einige Headbeang Momente vorprogrammiert.

Cover & Tracklist

01. The Fourth Strike
02. Dead Inside
03. The Bad Ad
04. Bloody Rain
05. Rhythm To My Madness
06. Shed My Skin
07. Killing Time
08. Trapped In Chaos
09. Another Day In Hell

Die Band ab Ende Februar auf Tour

28.02.19 DE – Berlin / Cassiopeia
01.03.19 DE – Marburg / KFZ
02.03.19 DE – Cham / L.A.
07.03.19 DE – Wiesbaden / Schlachthof
08.03.19 DE – Mannheim / MS Connexion Complex
09.03.19 DE – Dresden / Beatpol
13.03.19 DE – Köln / Helios 37
14.03.19 DE – Bochum / Rockpalast
15.03.19 DE – Oldenburg / Cadillac
16.03.19 DE – Hamburg / Bambi Galore
21.03.19 CH – Arbedo-Castione / Woodstock Music Pub
22.03.19 CH – Lenzburg / Met-Bar
23.03.19 CH – St-Maurice / Le Manoir Pub
29.03.19 DE – Nürnberg / Der Cult
30.03.19 DE – München / Strom

Bildnachweis: Oktober Promotion.