Ruhrpott Metal Meeting – Tag 1, Freitag 07.12.18

Ruhrpott Metal Meeting – Tag 1, Freitag 07.12.18

Dezember 8, 2018 Aus Von Kjo

Ruhrpott Metal Meeting – Tag 1, Freitag 07.12.18

Stille Nacht, heilige Nacht? Eher laut und unheilig hieß die Divise für das Ruhrpott Metal Meeting in Oberhausen. Jedes Jahr im Dezember versammelt sich die Headbanger-Gemeinde in der Turbinenhalle, um sich ein Ventil gegen den Weihnachtsstress zu suchen. Moshpit Passion durfte natürlich nicht fehlen und liefert euch den Konzertbericht vom Freitag.

Pripjat aus Köln starteten das Festival

Pripjat sind in der Szene keine Unbekannten mehr. Das Aktuelle Album „Chain Reaction“ erschien erst vor wenigen Monaten über NoiseArt Records und konnte bei einigen Mags mächtig punkten. Schade, dass die Jungs vor wenigen Hundert Besuchern standen, als man den heftigen Mix aus Heavy und Thrash aus den Boxen zimmerte. Bester Song im Set: „Survival oft he Sickest“ und der Titeltrack „Chain Reaction“.

Gyros-Gemetzel mit den Suicidal Angels

Der Metal-Output in Griechenland wird immer größer und ist kaum durch Bands wie die Suicidal Angels kaum noch vorstellbar. Seit 2001 tourt die Band durch die Welt und zieht immer mehr Leute. An dem Freitag Nachmittag – geschuldet durch die frühe Spielzeit, waren es leider nur knappe 300 Leutchen. Kleiner Kritikpunkt an dem Festival, viele Besucher müssen Freitags regulär arbeiten und verpassen daher einige Klasse Bands. Doch zurück zu den Griechen! Die Jungs um Nick Melissourgos spielten sämtliche Hits aus ihren Chart-Alben „Division of Blood“, „Divide and Conquer“ sowie „Bloodbath“. 2019 ist ein neues Album geplant. Wir bleiben gespannt!

Thrash-Metal Runde 3: Death Angel

Über Death Angel muss man nicht viel sagen. Seit 1982 gibt es die Jungs von der Bay Area und sind mit das Aushängeschild des Metals, auch wenn sie nie so groß wie Anthrax oder Metallica wurden, Mark Osegueda & Co. Sind Kult! Auch wenn die letzte Scheibe „The Evil Divide“ von 2016 stammt, wirkten die Tracks von der Platte recht frisch und reihten sich nahtlos an die Klassiker von „Frolic Through the Park“ und „The Ultra-Violence“ ein.

Im Angesicht des Bösen und Sodom

2018 war ein sehr turbulentes Jahr für Tom Angelripper (Hier, das Interview mit Tom über die aktuelle Platte). Alte und verdiente Bandmitglieder wurden rausgeworfen und durch drei neue Mitstreiter ersetzt. York, Husky, Frank Blackfire und Onkel Tom zocken in der neuen Formation das erste mal im Pott auf dem Rock Hard Ende Mai. Nun, wenige Monate später ist man mit Exodus, Death Angel und Suicidal Angels auf Europatour und spielte nun um 20:30 in einer gut gefüllten Halle. Was die Band in den Monaten bereits ankündigte, das Set wird Old School-lastig. Die aktuelle E.P. „Partisan“ durfte mit seinen beiden Liedern „Partisan“ und „Conflagration“ live nicht fehlen.

Diese Band stand auf der Bühne & nicht auf der Blacklist: Exodus

Eine der fleißigsten Bands auf dem Planten sind ganz klar Exodus. Trotz diverser Personalwechsel und der Gary Holt-Leihe an Slayer schlägt sich die Band durch die Musikbranche sehr tapfer. Auch wenn es in den letzten 8 Jahren nur zwei neue Alben gab, die Band wusste an dem Abend es geht auch mit den Klassikern und Hits der Marke „Blacklist“, „The Toxic Waltz“ und „Strike oft he Beast“.

Komischer Headliner: Venom

Wieso komisch? Vor Ort wurden die Fans am Merch enttäuscht. Keine Shirts, Poster oder CD’s. Selbst keine Werbung, kein Sampler oder Hinweis auf das neue Album, welches nächste Woche erscheint. So geht Musikmarketing 2018, nicht. Leider können wir euch in den nächsten Tagen keine Bilder von Venom zeigen, da man die Presse nicht in den Fotograben ließ. Schade! Jedoch zum Auftritt:

Wenn Venom die Rede ist, meinen wir nicht den neuen Anti-Helden von Marvel welcher in den Kinos läuft, sondern eine der einflussreichsten Metal-Kapellen auf dem Planeten. Jene, die mit einem Albumtitel gleich ein komplettes Genre erschufen: Black Metal. Als gegen 23 Uhr der große Cronos die Bühne betrat, tobte die Meute eine der legendärsten Bands auf dem Planten live (wieder)zu sehen. Bereits am Freitag, den 14. Dezember 2018 erscheint das nächste Kapitel mit dem Titel „Storm the Gates“. Einige Songs von der Platte wurden live vorgestellt und sehr positiv aufgenommen. Nach fast 90 Minuten verabschiedete sich die Band und ließ glückliche Gesichter zurück. Aufgepasst! In den nächsten Tagen folgen die Bildergalerien zu den Bands. Wenn ihr keine News dazu verpasst wollt, dann folgt uns HIER auf Facebook und HIER YouTube.

Bildnachweis: Kjo | Moshpit Passion.