AGBs

Diese AGBs gelten für die gedruckte Zeitung Moshpit Passion und beziehen sich auf Kooperationen und Anzeigenaufträge. Sämtliche Punkte sind für beide Kategorien gültig.

Mediadaten können per Mail an info(ät)moshpitpassion(punkt)de angefordert werden.

1. Anzeigenauftrag und Kooperation im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen oder Beiträge (Kooperation) eines Werbungstreibenden, Label, Promoter, Band ect. Pp. in einer Druckschrift. Anzeigen können klassische Werbung für Produkte und Dienstleistungen ect. Pp. und Kooperationen in Form von einem Artikel bzw. Bericht der thematisch zu der Zeitung passt. Der erteilte Anzeigenauftrag wird erst nach schriftlicher Bestätigung, per Fax oder per email, durch Moshpit Passion verbindlich.

2. Anzeigenaufträge/Kooperationen sind im Zweifel innerhalb eines Jahres abzuwickeln. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber befugt, innerhalb der Jahresfrist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.

3. Eine Stornierung des Auftrages ist nur schriftlich bis 30 Tage vor Druckunterlagenschluss möglich. Bei rechtzeitiger Stornierung hat der Auftraggeber eine Stornogebühr von 30 % der Auftragssumme zu zahlen. Bei nicht rechtzeitiger Stornierung ist die gesamte Auftragssumme gemäß Auftragsbestätigung zur Zahlung fällig. Sollte durch die Zusammenarbeit eine andere Vergütung wie z.B. Wertgegenstände welche thematisch zum Magazin passen (Tickets und diverse Tonträger zum Beispiel) verhandelt worden sein, so wird als Stornogebühr die geplante Fläche in der Zeitung errechnet und der Durchschnittswert der Wertgegenstände bzw. Wertgegenstands addiert welche die Stornogebühr ergibt.

4. Die Anzeigenpreise ergeben sich aus der bei Vertragsabschluss gültigen Anzeigenpreisliste. Eine Änderung der Anzeigenpreisliste gilt jedoch ab Inkrafttreten auch für laufende Aufträge; der Verlag ist berechtigt, den Preis nach der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültigen Preisliste zu berechnen. Sollte durch die Zusammenarbeit eine andere Vergütung wie z.B. Wertgegenstände welche thematisch zum Magazin passen (Tickets und diverse Tonträger zum Beispiel) verhandelt worden sein, so gilt für beide Parteien diese Vergütung als beglichen.

5. Für die rechtzeitige Lieferung einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen, Beihefter, Beikleber etc. ist der Auftraggeber verantwortlich. Beilagen für maschinelle Bearbeitung müssen sachgemäß verpackt, unbeschädigt und genau gefalzt angeliefert werden. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckvorlage gegebenen Möglichkeiten. Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden diese erst beim Druckvorgang deutlich, hat der Auftraggeber bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche.

6. Bei Vierfarbenanzeigen liefert der Auftraggeber mit den Druckunterlagen einen Vierfarbandruck/Proof mit. Bei Farbabweichungen kann Moshpit Passion gegenüber keine Ansprüche auf Preisminderung geltend gemacht werden. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen, des Proofs sowie für vom Auftraggeber gewünschte Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu bezahlen.

7. Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen erlischt 1 Tag nach Erscheinen der jeweiligen Anzeige. Die Übersendung von mehr als 2 Farbvorlagen, die nicht termingerechte Lieferung der Druckunterlagen und der Wunsch nach einer von der Vorlage abweichenden Druckwiedergabe können Auswirkungen auf Platzierung und Druckqualität verursachen und schließen Reklamationen aus. Moshpit Passion behält sich die Weiterbelastung von entstandenen Mehrkosten vor.

8. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige kein Anspruch auf Zahlungsminderung. Schadensersatzansprüche können nicht geltend gemacht werden. Moshpit Passion haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Reklamationen müssen innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung und Beleg schriftlich geltend gemacht werden. Für Fehler bei telefonischer Übermittlung jeder Art übernimmt der Verlag keine Haftung.

9. Moshpit Passion liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Kann ein Anzeigenbeleg nicht mehr beschafft werden, tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung von Moshpit Passion über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.

10. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, der Auftraggeber hat die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht.

11. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen Frist zu bezahlen. Etwaige Nachlässe bei vorzeitiger Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.

12. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank berechnet. Moshpit Passion kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen.

13. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist Moshpit Passion berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen, ohne dass hieraus dem Auftraggeber Ansprüche gegen den Verlag erwachsen.

14. Moshpit Passion behält sich vor, Anzeigen- und Beilagenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen von Moshpit Passion abzulehnen. Dies gilt auch für Aufträge, die an den Schaltern der Geschäftsstellen, bei Annahmestellen oder bei Vertretern aufgegeben werden.

15. Beilagenaufträge sind für Moshpit Passion erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandsteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

16. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die Moshpit Passion nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass Moshpit Passion zu erstatten.

17. Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung des Verlages auf Erfüllung von Aufträgen und Leistung von Schadensersatz, insbesondere wird kein Schadensersatz für nicht veröffentlichte oder verspätet veröffentlichte Anzeigen geleistet.

18. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt (z.B. Streik, Beschlagnahme oder sonstige nicht vorhersehbare Ereignisse) hat Moshpit Passion Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeige, auch wenn die Druckschrift verspätet erscheint.

19. Die Werbungsvermittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungstreibenden an die Preisliste von Moshpit Passion zu halten. Die von Moshpit Passion gewährte Mittlungsvergütung darf an den Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

20. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt. Hat der Auftrag geber seinen Sitz im Ausland, ist Moshpit Passion berechtigt, Vorauszahlung zu verlangen.

21. Der Auftraggeber haftet Moshpit Passion gegenüber für Schäden, die diesem durch Ansprüche Dritter aufgrund presserechtlicher oder sonstiger gesetzlicher Vorschriften entstehen. Der Auftraggeber hält Moshpit Passion von allen Ansprüchen Dritter bei Verstößen der Anzeige gegen gesetzliche Bestimmungen und Rechte Dritter frei. Der Auftraggeber wird Moshpit Passion sämtliche Schäden, einschließlich etwaig erforderlicher Rechtsverteidigungskosten ersetzen. Ist die Veröffentlichung einer Gegendarstellung durch Moshpit Passion erforderlich, trägt der Auftraggeber die Kosten des Abdrucks nach Maßgabe des jeweils gültigen Anzeigentarifs.

22. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten sinngemäß auch für Werbeschaltungen auf Webseiten des Verlages.

23. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist, soweit gesetzlich zulässig, Essen.