DEVASTATOR – The Throne Belongs To Us (2017)

_Devastator_Battleship_Logo

DEVASTATOR – The Throne Belongs To Us (VÖ 2017)

Die im Jahre 2002 in Hamburg  gegründete Death Metal Band Devastator um den Endseeker Frontmann Lennart “Lenny” Osterhus, brachten im Jahre 2017 ihr bisher drittes Studioalbum The Throne Belongs To Us auf dem Label Kernkraftritter Records heraus. Wir von Moshpit Passion haben es uns angehört und sagen euch, ob sich ein Kauf lohnt:

Schnell, roh, brutal

So in etwa muss man sich Devastator vorstellen.  Dreizehn Songs in knapp 45 Minuten, das ist eine Ansage. Nachdem kurzen Spoken Words Intro, geht s direkt mit dem Titeltrack “The Throne Belongs To Us” los, welcher mit 5:15min auch das längste Stück der Platte ist. Die fünf aus Hamburg legen los wie die Feuerwehr. Lenny´s tiefe Growls und hohe Screams, die beiden Gitarristen Wolf und Carsten feuern ein Riff nach dem anderen ab, dazu tiefgespielter Bass von Nick sowie ein das Blastbeatgewitter von Eggi. Der Opener kommt im Midtempo daher, begleitet von der rasselnden Doublebass.

Die weiteren zwölf Songs stehen dem aber im Nichts nach. Hier und da wartet das Album mit kleinen Überaschungen auf. So kommt zum Beispiel “Dread And Horror, Washed Ashore” eher schleppend daher, während das Intro von “Of Hatred and Void” eher melodisch, ja schon fast im Indie-Stil beginnt. Wer auf Grind steht, der wird “76” lieben. Dieser rauscht mit Vollgas an einem vorbei und ehe man realisieren kann, was da gerade passierte, ist der Song auch schon wieder vorbei. Und ehe man es sich versieht ist man schon beim letzten Song und passendem Ende “The Urge To Decimate” angekommen. Knapp 45 Minuten, welche im Rausch an einem vorbeigezogen sind.

Fazit:

Was soll man groß sagen? Die fünf Hamburger haben ein gutes und solides Album hervorgebracht, was einen nur so überfährt. Wer auf Death Metal/Brutal Death steht, dem sei The Throne Belongs To Us ans Herz gelegt. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist die Produktion des Schlagzeuges. Für mich wirkt es oft so, als wenn man mit extremen Triggern gearbeitet hat und man kann nicht raushören, ob hier ein Drumcomputer oder Eggi selbst am Werk war. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Anspieltipps: “Unleash Your Ardent Longing” , der Opener “The Throne Belongs To Us” und “Of Hatred And Void”

 

Cover und Trackliste:

_DEVASTATOR_THETHRONEBELONGSTOUS_COVER

  1. Intro
  2. The Throne Belongs To Us
  3. Unleash Your Ardent Longing
  4. Dread And Horror, Washed Ashore
  5. Crushing Down
  6. Against Overwhelming Odds
  7. Pork
  8. You Are Not What You Pretend To Be And Everyone Knows It, Especially You
  9. Of Hatred And Void
  10. Creation’s Crowning Glory
  11. 76
  12. Birth.Odyssey.Death.
  13. The Urge To Decimate

Artwork: Darkgrove (Jan Örkki Yrlund)

Line Up:

Gesang: Lenny

Bass: Nick

Gitarre: Wolf

Gitarre: Carsten

Schlagzeug: Eggi

Homepage Facebook  

Label: Kernkraftritter Records  

 

Mehr Infos:

Bleibt auf dem Laufenden mit mehr Informationen mitten aus dem Moshpit auf diesen Kanälen:

HomepageFacebookYoutubeInstagram

Bildnachweis: Kernkkraftritter Records, Kernkraftritter Records.