NASTY – Menace (VÖ: 25.09.2020)

NASTY – Menace (VÖ 25.09.2019)

Das lange Warten hat ein Ende, am 25.09.2019 erscheint das mittlerweile 8. Album der belgischen Beatdown Hardcore Band NASTY, welches den Titel „MENACE“ hat.

Nach einer erfolgreichen Tour im Frühjahr/Sommer 2019, man stand u.a. beim heimischen Graspop Metal Meeting, Hellfest, With Full Force oder dem Summer Breeze auf der Bühne, begaben sich die vier ins Studio und arbeiteten an neuen Songs. Im November 2019 wurde dann bekannt, dass das kommende Album beim Label Century Media veröffentlicht wird.

 

KICK YOUR ASS … „Menace“ hält was es verspricht.

Schon beim Opener „Ultimate“, der auch die erste Single zum kommenden Album ist, hört man, dass Nasty da weitermachen, wo sie mit dem Album „Realigion“ vor drei Jahren aufgehört haben, nämlich laut, roh und schnell. Nash haut auf dem Schlagzeug ballernde Blastbeats raus, tiefe Growls und Shouts von Matthi, reißende Gittarenriffs von Paddy und ein tiefer Bass von Berry. So wie man es von den Vieren gewohnt ist. Weiter geht es mit den Tracks „Bullettrain“ und dem Titelsong „Menace“, gefolgt von „Be Careful“, welcher eine Besonderheit darstellt. Hier hört man Matthi zum ersten Mal mit cleanem Gesang.

Cleaner Gesang? Ja ihr habt richtig gelesen, Matthi singt clean. Und ich muss sagen, es passt richtig gut. Zuerst war es ungewohnt, ihn mit cleanen Vocals zu hören, aber je häufiger ich dem Song lauschte, desto besser gefiel er mir. Der Cleanpart fügt sich nahtlos in den Rest des Songs ein und verliert nichts von seiner Rohheit. Mit dem nächsten Song „666AM“, wurde am 21.08.2020 die nächste Single mitsamt Video als Appetizer veröffentlicht.

Wie man es von Nasty gewohnt ist, geht es dann Schlag auf Schlag weiter, ehe man mit „Betrayer“ wieder einen Song hat, wo Matthi mit Clean Vocals zu hören ist. Die weiteren Songs reihen sich nahtlos aneinander und so schnell wie es begonnen hat, ist es auch schon wieder zu Ende. 14 Songs, mit einer Gesamtspielzeit von 29:14 Minuten, da ist die Marschroute klar vorgegeben.

Pandemie traf die Band während des Entwicklungsprozesses

Der Beginn der weltweiten Covid-19 Pandemie, traf natürlich auch die Band mitten in ihrem Songwritingprozess. Genau diese turbulente Zeit, möchte Nasty auf ihren neuen Longplayer beschreiben:

“When the pandemic started it hit us all pretty bad during the recording and writing process. We wanted to write about the craziness in this world. This world is a menace for you, but you are also in danger of becoming a menace to this world through the input given by it.”

Produziert wurde das Album zusammen mit Andy Posdziech von Any Given Day und passt perfekt zum Motto der 4 aus dem belgischen Kelmis:

„Four dudes doing fucked up music for a fucked up world. – Vier Typen spielen abgefuckte Musik in einer abgefuckten Welt“.

Und genau das drücken die 4 auf „Menace“ aus.

Für das Coverartwork zeichnet sich Michael Shantz aus, welcher auch schon für Bring Me The Horizon und Your Demise gearbeitet hat.

 

FAZIT:

Was gibt es sonst noch zu sagen? Eigentlich nichts mehr. Ein Album welches eine turbolente und verrückte Zeit beschreibt. Mit „Menace“ veröffentlicht die Band im September ihr vielleicht kompromisslosestes Album. Ich persönlich freue mich auf das kommende Album und kann es jedem Fan der Band nur ans Herz legen.

 

Tracklist und Cover:

1. Ultimate
2. Bulletrain
3. Menace
4. Be Careful
5. 666AM
6. Tricky Plays
7. Betrayer
8. You Will Know My Name
9. Inhale/Exhale
10. Blood Crop
11. Addicted
12. Table Of Kings
13. The End Of The World
14. Ballad Of Bullets

Bildnachweis: Century Media

 

Line-Up:

Matthi -Vocals

Paddy -Guitar

Nash -Drums

Berri -Bass

Platten-Label Century Media Records

Medientyp Colored LP

Genre Beatdown, Hardcore, Moshcore

Release-Datum 25.09.2020

Pre-Order der CD und Vinyl auf Impericon:
Nasty Menace Pre-Order

 

Mehr Infos

Bleibt auf dem Laufenden mit mehr Informationen mitten aus dem Moshpit auf diesen Kanälen:

HomepageFacebookYoutubeInstagram

 

 

Bildnachweis: Nuclear Blast, Century Media.