NASTY – Münster, Skaters Palace 28.09.2018

NASTY – Münster, Skaters Palace 28.09.2018

Oktober 2, 2018 Aus Von Kjo

NASTY – Münster, Skaters Palace 28.09.2018

Die unangefochtenen Könige des europäischen Hardcore sind wieder im Herbst 2018 unterwegs und machten am Freitag, den 28. September Halt in Münster. Matthi und Co. waren nicht alleine unterwegs, sondern hatten die halbe BDHW Records Familie in Form von Thronetorcher, Slope und Words of Concrete mitgebracht. Für alle Fans von dem Leipziger Label also ein Must see in diesen Tagen. Wer die Videointerviews mit Thronetorcher und Words of Concrete nicht verpassen will, der sollte uns HIER auf YouTube folgen.

Duisburg Hardcore Runde 1

Den Start machten die Newcomer von Thronetorcher. Jene bestehen im Kern aus Ex-Mitgliedern der Bands Felony, Intense oder auch Broken Humanity. Neu formiert veröffentlichten die Jungs im Sommer das Debüt „Eden’s Poison“. Daraus gab es an dem Abend ordentlich was zu hören inkl. der neuen Single „Hidden Daggers“.


Duisburg Hardcore Runde 2

Mit Slope sah man weitere bekannte Gesichter aus dem Duisburger St. Peter. Die Kapelle gibt es seit 2012 und hat neben dem Debüt „Helix“ die aktuelle Scheibe „Losin‘ Grip“ im Gepäck. Die bunte Mischung aus Punk, Hardcore und Skater Grind kam schon bei dem Release vor einem Jahr bei uns sehr gut an. Live hat sich auch einiges getan und man spürte, diese Band ist gereift. Das Feeling von der Platte wurde an diesem Abend anschaulich Live transportiert.


Todgesagte leben länger: Words of Concrete

Aus diversen Gründen galt die Band vor 2017 als tot. Doch aus dem nichts kündigten die Dresdener 2017 an, ein neues Album zu veröffentlichen. Im Frühjahr 2018 erschien dann „Negative Vibes“ und lieferte ordentliches Futter für den Pit ab. Die Besucher im Skaters Palace wüteten zu aktuellen Songs wie z.B. „Negative Vibes“, „Ghettobeat“ oder auch „Touched by Hell“. Klassiker aus der „East German Cold“ Ära durften natürlich auch nicht fehlen.


Masters of Hardcore: Nasty

Als die Hauptband an dem Abend auf der Bühne stand, gab es dichtes Gedränge in den ersten Reihen. Jeder der im Skaters Palace dabei war, wollte ein Stück Live-Feeling ergattern. Mit der neuen Platte „Realigion“ im Anschlag, plästerten Matthi, Bolan, Paddy und Nash ordentlich ihren Sound auf die Meute ein. Der Ausnahmezustand wurde relativ früh ausgerufen. Was folgten waren Moshpits, Crew Shouts, Stage Diver und und und. Höhepunkte im Set von Nasty war der neue Track „Liebe“, “Fire” und Forgiveness.