AC/DC – “Power Up” (VÖ: 13.11.2020)

AC/DC – “Power Up” (VÖ: 13.11.2020)

AC/DC kündigten Anfang Oktober zur Freude der Fans ihr neues Album “Power Up” an. Die australische Hard-Rock-Band veröffentlichte bereits diverse Singles im Vorfeld, welche bei den Fans einschlugen und Lust auf mehr machten. Zum einstimmen findet ihr daher hier die Single “Shot in the Dark”.

Die Band sieht rot

Schaut man sich das Artwork und Gestaltungskonzept an, schreit einen die Farbe Rot förmlich an. “Hier, nehmt uns wahr” oder auch “Wir sind zurück” könnte man interpretieren. Eine Band dieser Größenordnung hat es eigentlich nicht nötig um Aufmerksamkeit zu betteln, was man auch anhand der sehr kurzen Promophase sieht. Wie heißt es so schön, in der Kürze liegt die Würze.

Alles andere als kurz, waren die letzten sechs Jahre, die zwischen dem letzten Album liegen. In der Zeit ist vieles intern passiert und man dachte für eine kurze Zeit, Axl Rose wird neuer Frontmann der Band. Auch wenn 2020 kein gutes Jahr für die Entertainment & Veranstaltungsbranche ist, ist bei AC/DC alles beim alten. Die Platte markiert die Rückkehr von Sänger Brian Johnson, Bassist Cliff Williams und Schlagzeuger Phil Rudd, die alle drei nach dem letzten Album “Rock or Bust”, aus diversen Gründen aus der Kapelle ausgeschieden waren.

Rückkehr zu alten Stärken

Die Rückkehr der drei Mitglieder scheint der Band gut getan zu haben. Auch wenn die Kapelle sich treu bleibt und auch nicht plötzlich zu einer Heavy Metal Band mutiert, groovt der neue Silberling viel mehr als noch sein Vorgänger. Man vernimmt deutlich die Spielfreude der Jungs, die selbst noch im hohen Alter zeigen, dass sie noch ihre Instrumente beherrschen. Auch wenn “Realize” nicht genug Druck für einen Opener ausübt, ist der Anfang mit “Rejection” und “Shot In The Dark” solide Handwerkskunst.

Natürlich dürfen die üblichen Trademarks der Australier nicht fehlen. Der Gesang von Brian Johnson, die Licks von Angus Young und die stampfenden Beats von Drummer Phil Rudd. Statt komplett neue Wege zu gehen, zieht man vom ersten bis zum letzten Track seinen Stiefel sauber runter und liefert mit “Through The Mists Of Time” oder auch “Shot In The Dark” zwei Ohrwürmer.

Sollte diese Platte das letzte in der Diskografie werden, dann hinterlassen die Herren einen positiven Eindruck, auch wenn Hits der Marke “Hells Bells” oder “Thunderstruck” fehlen. Man kann getrost sagen, jener Silberling gehört ins obere Mittelfeld mit vielen tollen Songs, die für viele nach einem turbulenten Jahr wie Balsam auf der Seele wirken.

Cover & Tracklist

1. „Realize”
2. „Rejection”
3. „Shot In The Dark”
4. „Through The Mists Of Time”
5. „Kick You When You’re Down”
6. „Witch’s Spell”
7. „Demon Fire”
8. „Wild Reputation”
9. „No Man’s Land”
10. „Systems Down”
11. „Money Shot”
12. „Code Red”

Mehr Infos

Bleibt auf dem Laufenden mit mehr Informationen mitten aus dem Moshpit auf diesen Kanälen:
HomepageFacebookInstagramYouTube

Bildnachweis: Columbia/Sony Music.