FORE – Hombres (VÖ: 07.08.2020)

Fore - Hombres - Banner

FORE – Hombres (VÖ: 07.08.2020)

Als ich im Frühjahr 2020 vom ex-Kreator Bassisten Christian „Speesy“ Giesler auf Facebook kontaktiert wurde und er mir erzählte, dass er eine neue Band namens FORE habe, freute ich mich sehr. Ich bin seit langer Zeit Fan seines Bassspiels. Deshalb war ich sehr gespannt, was uns seine neue Band präsentieren würde.
Obwohl mir bewusst war, dass Speesy durchaus Affinitäten zu Punk und Hardcore hat, war ich doch sehr überrascht, dass FORE eine waschechte Punk Rock / Melodic Core Band ist. Jetzt bringt das weltweit verteilte Quartett seinen Einstand in Form eines ersten Albums.

Einmal um die Welt..oder so

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei FORE um ein weltweit verteiltes Projekt. Zu dem gehören – neben dem Essener Urgestein Speesy – der kanadische Sänger Brian Stephenson (Old James, Skull Fist), der US-Amerikanische Gitarrist Taylor Nordberg (Massacre, The Absence), sowie der ebenfalls aus den USA stammende Drummer Jeramie Kling (Venom Inc, Massacre, The Absence).

Wie man erkennen kann, waren oder sind die involvierten Musiker durchaus in härteren Gefilden zu Hause.

Das hindert die Herren allerdings nicht daran, sich mit FORE auf gänzlich anderem Terrain zu bewegen. Mit einer Gesamtspielzeit von 22 Minuten bei 12 Songs wird die Marschrichtung auch unmittelbar, unmissverständlich klar. Hier gibt es kurz und knapp zwölfmal gehörig auf die Mütze. Schneller US-Punk Rock der Marke Pennywise oder alten Bad Religion ist angesagt.

Jetzt könnte man kritisieren, dass die Zeit dieser Musik doch eigentlich seit Mitte der 90er vorbei ist. Aber wen interessiert es, wenn das Ergebnis mit so viel Enthusiasmus und Spielfreude umgesetzt wird. Hier stimmt einfach alles. Der Gesang erinnert das ein ums andere Mal an Pennywise oder auch an die, von mir sehr geschätzten No Fun at All. Musikalisch gibt es nur eine Vorgabe: Vollgas.

Die Produktion ist artgerecht, roh und trocken. Aber bei Punk Rock braucht es auch nicht mehr. Genau richtig! Das Artwork stammt von Abbie Stabby Art und stellt eine Hommage an Deep Purples „In Rock“ dar.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine Scheibe aus diesem Genre noch einmal so flasht. Der perfekte Soundtrack für den Sommer mit Bier am Baggerloch.

Viel mehr hab ich zum Album eigentlich auch nicht zu sagen. So schnell wie es startet, ist es auch vorbei und es schreit definitiv nach Repeat.

Gebt der Band ne Chance. Das Album wird frei verfügbar auf Bandcamp streambar sein. Die edlere Wahl ist jedoch der Kauf der selbstveröffentlichten CD, die über Facebook und Bandcamp erhältlich sein wird (auch für den europäischen Markt mit Versand aus Deutschland)

Schaut auch gerne unser Interview mit Speesy an:

Links

Bandcamp
Facebook

Tracklist und Cover

Pet
Diagnosis
What’s Right For You
Churchill Quote
It’s Not You, It’s Me
Song For A Friend
Movement
World Won’t Wait
Find A Way
All Comes Crashing
Knocked Down
Today We Rise (No Tomorrow)

fore-hombres-cover

Bildnachweis: FORE.