Heaven Shall Burn – „Of Truth And Sacrifice“ (VÖ: 20.03.2020)

Heaven_Shall_Burn_Of_Truth_And_Sacrifice_Moshpit_Passion

Heaven Shall Burn – „Of Truth And Sacrifice“ (VÖ: 21.03.2020)

Bam! Was ein Brett! Vor ziemlich genau einer Woche veröffentlichte Deutschlands bekannteste Metalcore Band Heaven Shall Burn ihr neustes Werk. „Of Truth And Sacrifice“ ist das Ergebnis einer 2-jährigen Bandpause und nach „Wanderer“ die neunte Platte der Jungs.

Heaven Shall Burn
Heaven Shall Burn

Naja, wie lange die Bandpause tatsächlich anhielt ist fraglich, denn die Band bringt uns mit dem Album 19 fette Songs (knapp 100 Minuten!), die es in sich haben. Im Hintergrund wurde demnach noch fleißig weiter an Texten und harten Riffs gearbeitet. Zugunsten der Fans, denn die Jungs aus Thüringen schaffen es sich treu zu bleiben und dennoch mit einigen experimentelleren Songs zu überzeugen.

Of Truth
Das Doppel-Album wurde in 2 Parts unterteilt. Es beginnt mit dem Instrumental-Intro „March of Retribution“, welches Stimmung aufbaut und direkt in „Thoughts and Prayers“ übergeht. Klassischer HSB-Brecher, bei dem Fans der ersten Stunde auf ihre Kosten kommen. Ähnlich wie bei „What War Means“ und „Protector“ haben wir hier starkes Mosh-Potenzial. Interessanter wird es dann bei „Übermacht“, ein Song der definitiv zu meinen Lieblingen gehört. Durch den Synteziser Einstieg, der ein bisschen an Rammstein erinnert, gepaart mit dem typischen brachialen Sound einfach ein Meisterwerk. Das Video zum Song rundet die Stimmung perfekt ab:

Of Sacrifice
Der zweite Part der Doppel-LP ist für mich der spannendere Part. Zu einem haben wir hier den Song „La Resistance“, der mit Elektro-Beats unterlegt wurde und somit im ersten Moment gar nicht vermuten lässt, dass dieser Song tatsächlich von Heaven Shall Burn stammen soll. Gleichzeitig ein Song, der nicht weniger Hass ausstrahlt als die anderen Stücke der Platte. Ein gelungenes Experiment! In „Critical Mass“ bekam die Band Unterstützung von den Kollegen aus der Band Nasty. Hier sind die Hardcore und Beatdown Einflüsse eindeutig. Das gesamte Album endet mit dem Song „Weakness Leaving My Heart“. Im Vergleich ein ruhiges Stück mit epischem Orchester Intro. Auch dieser Song gehört zu meinen Favoriten und rundet das ganze Album perfekt ab.

„Of Truth And Sacrifice“ hat es nach einem harten Kopf-an-Kopf-Rennen mit Pietro Lombardi auf die Nummer 1 in den deutschen Charts geschafft. Und das völlig zurecht!

Bildnachweis: Century Media, Century Media Records.