Stick to Your Guns-Palladium Köln, 16.11.2019

Stick to Your Guns- Palladium Köln, 16.11.2019

Am 16.11.2019 gaben Stick to Your Guns ihre bisher größte Headliner-Show im Kölner Palladium.
Nicht nur, dass das eine vielversprechende Ankündigung war, sondern sie brachten auch hochkarätigen Support mit.

Rotting Out, Deeznuts und Lionheart begleiteten Stick to Your Guns und boten eine Show an dem Abend, die in der fast ausverkauften Location, die Wände zum Beben brachte.

Doch fangen wir mal bei Adam und Eva (von dem Konzert) an.

Wer bereits im Palladium war weiß vorab, diese Location bietet einiges und lässt Fans mehrere verschiedene Blicke auf die Bühne, Dank Tribüne, erhaschen. Nennenswert ist auch, dass die Einlass-Schlange sehr schnell voranging und unnötige Wartezeiten nicht auf der Tagesordnung standen.

Grundchemie stimmt

Als erste Band des Abends fing Rotting Out an, die sich 2018 wieder zusammenfand.Die Hardcore Punk-Gruppe aus San Pedro lieferten eine gut fundierte ca. 30-minütige Show ab. Man merkte aber als Zuhörer, dass die Chemie der Band noch nicht ganz wieder hergestellt ist und wohl noch ein paar Auftritte fehlen, die den Endschliff geben.

 

You Got Me so NOT Fucked Up

Nach einer sehr schnellen Umbauphase, stand der zweite Act des Abends an: Deeznuts. Und von einem Moment auf den anderen, wurde es vorne doch kuscheliger und man sah ein paar Köpfe mehr vor der Bühne stehen. Was man auf jeden Fall vorab schwer einschätzen konnte ist, zieht die Menge vom ersten Moment an mit oder erst wenn der berüchtigste Song „Band of Brothers“ läuft? Schön geträumt, Holá, aber sowas von! Ab dem ersten Anschlag bis zum letzten kam das Publikum, bis zur Mitte des Palladiums, nicht aus dem Moshen. Vor kurzem veröffentlichten Deeznuts ihr neues Album und spielten auch „Crooked Smile“. Aber auch der Klassiker, wie „Stay True“ durfte selbstverständlich nicht fehlen!

 

Lionheart in the House

Bei so einem toughen Programm ist hier klar, dass die Spielzeiten der Bands leider viel zu begrenzt sind. Doch heißt es ja nicht umsonst All Good things come to an End. Nun ja nicht immer bestes Beispiel bleibt Lionheart.

Die LHCC-Jungs rocken die Bühne seit der Wiedervereinigung mehr denn je! Live unschlagbar und hier gab es garantiert einige blaue Flecken unter den Moshern. Ein Tag zuvor brachten sie ihr neues Album „Valley of Death“ über Arising Empire heraus und nicht nur hier von boten sie einige Songs live an. Die Band meinte es sogar so gut, dass sie die Menge einheizten mit „Du Hast“ von Rammstein und „(You Gotta) Fight for Your Right (To Party!)“ von den Beastie Boys. Klassiker, die die Masse so mitnahm, dass man die Menge nur noch aus einem Munde hörte. Das sind Konzerte, die definitiv im Gedächtnis bleiben!

 

Nicht nur Headliner, sondern Showmaster

Stick to Your Guns rissen nicht nur die Hütte ab, sie zerschmetterten das Venue im metaphorischen Sinne (keine Sorge das Palladium steht noch). Es war alles dabei, was zu einem großartigen Konzert gehört und die Jungs aus Rancho Santa Margarita, Orange County, schufen es in jeder Hinsicht. Konfetti, eine Leinwand mit Lichtshow und perfekte Moshpits rundeten das Ganze ab. Bei der Songauswahl wurden alle bekannten Klassiker der Band gespielt: „Against Them All“, „We Still Believe“ oder „Married to the Noise“. Nennenswert ist auch die Privatsession von Frontsänger „Jesse Barnet“ am Tontechnikerpult mit seiner Akustikgitarre. Im ganzen eines der Top-Konzerte im Jahr 2019. Chapeau, Stick to Your Guns und Danke an Kingstar Music für die Organisation.

 

 

Ihr wollt mehr News, Review oder Interviews, dann schaut  einfach auf unserer Homepage nach!

Bildnachweis: Agie I Moshpit Passion.