Suicide Silence – Virtual World Tour – Stuttgart, 10.07.2020

Suicide Silence – Virtual World Tour – Stuttgart, 10.07.2020

Suicide Silence mussten wie die meisten Bands ihre Tour- und Festivaldates aufgrund der Covid-19-Pandemie verschieben oder gar canceln. Da der Konzert- und vor allem der Festivalsommer durch diesen weltweiten Pandemie-Notstand komplett ins Wasser gefallen ist, streamen viele Bands nun via YouTube, Instagram oder Twitch und spielen ein Live-Set in die Wohnzimmer der Fans. Vor ein paar Jahren hätte das im Gegensatz zu heute nach einer utopischen Zukunftsvision geklungen. Dennoch können wir dankbar sein, dass sich viele Bands überhaupt die Mühe machen die Fans über diese Zeit weiterhin zu unterhalten.

Suicide Silence haben sich hinsichtlich Live-Streams etwas sehr Spezielles einfallen lassen: In 20 verschiedenen Städten (oder eher gesagt in ausgewählten Regionen) der Welt wird es Live-Gigs geben. Dementsprechend heißt dieses Konzept auch „Virtual World Tour“. Wir wurden zur Stuttgart Show am 10. Juli eingeladen und durften ein 45-minütiges Suicide Silence-Set live genießen. Unsere Eindrücke dieses virtuellen Konzertes teilen wir im Anschluss gemeinsam mit euch!

Suicide Silence kommen in euer Wohnzimmer

Trotz dieser großen Distanz sind Suicide Silence sehr Fan-nah und geben sich beste Mühe, ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Fangen wir von vorne an: Zu Anfang gab es einige Einspieler, die Bandmitglieder sagten einige Worte zu ihrem Konzept und forderten dazu auf, den Chat aktiv zu nutzen, was von den Fans natürlich sehr begrüßt wurde. Die Band leitete die Show im Anschluss zum Intro mit „Meltdown“ ein und knallte ordentlich auf die Tube. Der Chat feierte die Performance und leitete die nächsten Tracks mit „virtuellen-Moshpits“ ein. Man merkte der Band deutlich an, dass sie während des Streams mit viel Freude performten.

Zum Sound und zur generellen Performance: Die aufwendige Set-Inszenierung und der Sound waren klasse. Die Performance der Band riss uns als Zuschauer direkt in den Bann. Das Live- Erlebnis wurde auf eine ganz neue Stufe gehoben, sodass man beinah das Gefühl hatte, mit im Konzertsaal zu stehen. Außerdem konnten die Fans via Live-Voting zwischen zwei Songs wählen: Zur Auswahl standen „Skin Tight“ und „Destruction of a Statue„. Das Voting fiel knapp aus, dennoch staubte „Skin Tight“ mehr Stimmen ab. Das 45-minütige Set hat es ziemlich in sich gehabt, sodass die Fans mit Songs wie „You Only Live Once“, „Unsanswered“ oder „Wake Up“ voll auf ihre Kosten kamen.

Und jetzt Moshpit… Mit der Katze

Immer wieder fand Frontmann Eddie Hermida ein paar nette Worte über diese ungewöhnliche Konzertsituation. Durch mehrere Aufforderungen, den Chat als „Raum“ zum Moshen zu nutzen, was natürlich keineswegs vergleichbar mit einem richtigen Moshpit ist, dennoch machten die Fans das beste aus dieser Situation. Humorvoll wurde es, als Eddie Hermida anmerkte, dass eine richtige Wall of Death jetzt natürlich nicht möglich sei und man stattdessen einfach seine Katze in die andere Ecke des Raums stellen, auf sie zu rennen und dann ein Küsschen auf die Schnauze geben und mit ihr zum Song „Disengage“ tanzen sollte. Wenig später forderte Eddie zusätzlich dazu auf, mit einem Kissen in das Schlafzimmer der Eltern zu marschieren und eine Kissenschlacht zum Song „Wake Up“ anzuzetteln. Die Fans feierten diese Ansagen reichlich im Chat und es wurde dadurch keineswegs langweilig!

Ebenso humorvoll waren kleine Einspieler, in denen die Band teilweise kostümiert Spaßprodukte bewarb und mit einer gänzlich ironischen Art und Weise das Chatpublikum zusätzlich bei Laune hielt. Ein Beispiel findet ihr im unteren Video. Die Mühe und der Aufwand von Suicide Silence waren deutlich an dieser Live-Show abzulesen und man hatte wirklich das Gefühl, dass die Band ihren Fans die ganze Situation um Corona mit dieser Performance möglichst humorvoll gestalten wollte. Es war ein durchweg großartiges Erlebnis, was man so in dieser Form nicht alle Tage von einer Band bekommt!

Q&A mit Suicide Silence

Nachdem Suicide Silence mit „Skin Tight” und “Hold Me Up, Hold Me Down” die Live-Show beendeten, gab es im Anschluss noch ein Q&A mit den Bandmitgliedern. Im Vorfeld wies Frontmann Eddie Hermida darauf hin, dass man gerne die Fragefunktion im Chat benutzen solle, damit die Band nach der Show noch einige wichtige Fragen der Fans beantworten könne.

Wir durften dementsprechend noch ein bisschen mit der Band abhängen und gespannt auf einige Antworten interessanter Fragen der Fans lauschen. Beispielsweise wurde gefragt, welche die Lieblingsstadt der Band sei, welches deutsche Bier die Jungs am liebsten trinken und welches Spielzeug die Bandmitglieder aus ihrer Kindheit am liebsten hatten. Eine Lieblingsstadt hatte die Band direkt nicht, aber sie antworteten, dass Berlin oder München sehr cool seien und dass Deutschland einfach ein „Super Metal Land“ ist. Franziskaner und Clausthaler zählten zu den Lieblingsbieren der Jungs und als Lieblingsspielzeug nannte Gitarrist Mark Heylmun eine Dino-Figur aus Jurassic Park. Die Band fand humorvolle Antworten und die Fans durften einige private Dinge über die Jungs erfahren.

Zu der Frage, wann Suicide Silence wieder touren werden, verwies die Band auf das bereits bestätigte Full Force Festival im kommenden Jahr 2021.

Fazit zur Virtual World Tour

Suicide Silence geben ihren Fans mit der Virtual World Tour eine außergewöhnliche Möglichkeit, ein Konzerterlebnis während dieser Pandemie zu Hause zu erleben. Ob es die starke Live-Performance, die lustigen Video-Einspieler oder die Q&A-Runde war, die Fans sind im Live-Stream keinesfalls leer ausgegangen!

Setlist

  1. Meltdown
  2. Two Steps
  3. You Only Live Once
  4. Unanswered
  5. Disengage
  6. Monster Within
  7. No Pity for a Coward
  8. Wake Up
  9. Skin Tight
  10. Hold Me Up, Hold Me Down

Weitere Termine der Virtual World Tour

Die Virtual World Tour wurde sogar bereits um einige Termine ergänzt. Ihr habt also die Möglichkeit, die Jungs noch live im Stream zu erleben! Tickets könnt ihr HIER erwerben! Alle kommenden Termine findet ihr hier:

Donnerstag, 23. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Memphis, TN (7pm CDT)

Freitag, 24. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Bangkok, TH (12pm ICT)
Mexico City, MX (7pm CDT)
Vancouver, BC (8pm PDT)

Sonntag, 26. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Minneapolis, MN (7pm CDT)

Montag, 27. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Jakarta, ID (12pm WIB)
Charlotte, NC (7pm) EDT
Salt Lake City, UT (8pm MDT)

Mittwoch, 29. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Paris, FR (9pm CEST)
São Paulo, BR (7pm BRT)

Donnerstag, 30. Juli, 2020 *Neuer Termin*
Moskau, RU (9pm MSK)
Toronto, ON (7pm EDT)

Mehr Infos

Bleibt auf dem Laufenden mit mehr Informationen mitten aus dem Moshpit auf diesen Kanälen:
Homepage – Facebook – Instagram – YouTube

Bildnachweis: Nulcear Blast.