„When The World Becomes Undone“ von A Pale Horse Named Death

„When The World Becomes Undone“ von A Pale Horse Named Death

Februar 2, 2019 Aus Von Antigone

A Pale Horse Named Death haben sich nach ihrem 2013er Album „Lay My Soul To Waste“ ein paar Jahre Zeit gelassen, bis sie am 18. Januar 2019 ihr drittes Studioalbum „WhenThe World Becomes Undone“ veröffentlichten. Die Band aus New York um Sal Abruscato (Vocals, Gitarre) ist ja weiterhin beim Hannoveraner Independent Label SPV unter Vertrag. So erscheint die Scheibe bei den hauseigenen Long Branch Records. Vielleicht hatte die Ruhe um die Band damit zu tun, dass Sänger und Gitarrist Sal Abruscato zwischenzeitlich wieder bei Life of Agony an den Drums saß.

Daher habe ich mit einer gewissen Spannung in das Album „When The World Becomes Undone“ reingehört. Um es vorweg zu sagen: A Pale Horse Named Death sind A Pale Horse Named Death geblieben und setzen stilistisch und klanglich dort an, wo das Vorgängeralbum aufgehört hat.

Dreizehn Tracks in bewährtem und einmalig schwermütigem Metal

Das Intro „As It Beginns“ schafft mit sphärischen Klängen und Glockenschlägen, in die sich mit Schluchzen verbinden, eine unheilvolle Stimmung.

Der Titelsong „When The World Become Undone“ beginnt mit einer zaghaften Klaviermelodie und den von Sal Abruscato sanft gesungenen Worten: „When your children close their eyes, they will dream of a paradies“. Repetitive Trommelschläge, die an Kraft zunehmen und so eine mächtige Riffwand vorbereiten, die sich dann mit den zaghaften Klavierpassagen des Beginns abwechselt. Damit wird „this funny feeling that God is dead“ untermalt und die chaotischen Zustände in der Welt, auf die die Band mit diesem Song hinweisen möchte, verdeutlicht.

„Love The Ones You Hate“ ist im Vergleich zum voran gegangen Song rockiger, lebendiger mit einer lockeren Melodie, die zu der schon fast schmerzvoll klingenden Stimme in einem interessanten Gegensatz steht.

Dieser Song war die erste Auskoppelung als Vorgeschmack auf das Album.

Sal Abruscato dazu

‘Love the Ones You Hate’ is one of my favorite songs. Brings back the early 90’s alternative goth metal that inspired us back then. The song is about moving on from friends that have intentionally hurt or betray you and it’s time to forget them, let go of the grudge and the hate towards them. I wrote this song at my home in Upstate NY and finally had the fuel to finish the lyrics this past year.

a pale horse named deathKombination aus düsterer Stimmung, mächtigen Riffs und entrücktem Gesang

Neben dem Titelsong ist dies für mich der beste Song des Albums. Er klingt für APHND ungewöhnlich lebendig und rockig, gewürzt mit Oldschool Gothic zum Mitwippen. Eine schöne Melodie, die Abruscato eindringlich interpretiert. Sie bildet einen gelungenen Kontrast zu den Riffs und den Soli.

Auch das folgende „Fell In My Hole“ gefällt mir aus ähnlichen Gründen. Der doomige Beginn übt eine Sogwirkung aus. Die Verbindung aus Riffs und Gesang hat eine ganz eigene Dynamik. Die psychedelischen Anklänge, schweren Riffs und düsteren Harmonien klingen richtig gut. Die Drums unterstützen die von den Gitarren aufgebaute Dynamik noch. Hier hat APHND die Verstärkung durch den früheren Type O Negative – Dummer Johnny Kelly gutgetan.

Bis dahin war ich von diesem Album wirklich angetan. Die folgenden Songs konnten mich dann nicht mehr so packen. Sicher haben APHND ihr kompositorisch hohes Niveau gehalten. Aber zunehmend weniger wird mir klar, wohin das Pferd will. Die Zwischenspiele stellen für mich keine Verbindung der Songs untereinander dar.

Die Stimmung bleibt düster, schwermütig, die Riffs knallen ordentlich und gut platziert, die Melodien sind durchaus gefühlvoll. Dennoch dümpeln die Songs manchmal vor sich hin und hinterlassen nicht unbedingt einen starken Eindruck.

Ein insgesamt organisches Album

Insgesamt ist „When The World Becomes Undone“ ein organisches Album mit vielen guten Passagen und auch wunderbaren Songs. Die Texte und die Gesamtstimmung sind düster, wie man es von APHND erwartet. Die schönen Melodien – ob nun im Gesang, im Klavierspiel oder den Soli – betonen und kontrastieren dies.

Also trotz der Längen und Unbestimmtheiten im zweiten Teil ist dies ein gelungenes und hörenswertes Doom-Gothic-Rock-Album.

Tracklist:

  1. As It Begins
    2. When The World Becomes Undone
    3. Love The Ones You Hate
    4. Fell In My Hole
    5. Succumbing To The Event Horizon
    6. Vultures
    7. End Of Days
    8. The Woods
    9. We All Break Down
    10. Lay With The Wicked
    11. Splinters
    12. Dreams Of The End
    13. Closure

 

A Pale Horse Named Death sind:

Sal Abruscato – Gitarre, Gesang
Joe Taylor – Gitarre
Eddie Heedles – Gitarre
Eric Morgan – Bass
Johnny Kelly – Schlagzeug

 

Sie sind auch wieder unterwegs und an folgenden Orten auf der Bühne:

27.03.2019 Zürich – Bogen F
28.03.2019 Stuttgart – Universum
29.03.2019 München – Strom
30.03.2019 Dresden – Eventwerk
31.03.2019 Berlin – Bi Nuu
02.04.2019 Hamburg – Logo
04.04.2019 Bochum – Rockpalast
05.04.2019 Düsseldorf – Tube
06.04.2019 Mannheim – MS Connexion Complex

Bildnachweis: SPV, oktober promotion / Pic by Sandi Ryan Golightly.