SUM 41 – Punker feierten ausgelassen in Düsseldorf

SUM 41-life

SUM 41 – Punker feierten ausgelassen in Düsseldorf

Sum 41 waren zu Gast in Düsseldorf am 23.01.2020. Die Herren veröffentlichten letzten Sommer ihr aktuelles Album „Order In Decline“. Die Review könnt ihr HIER nachlesen. Als Support fungierten die Jungs von Zebrahead, welche ebenfalls 2019 ihr aktuelles Album „Brain Invaders“ veröffentlichten. Natürlich war unsere Redaktion vor Ort und liefert euch hier den Bericht inkl. Fotos.

Zebrahead: Wenn der Support zum Co-Headliner mutiert

Obwohl die Herren einige Jahre mehr auf dem Buckel haben wie Deryck Whibley und Co., gelang der Band nie der große Wurf, trotz großartigen Tracks! Mit über 12 Veröffentlichungen und diversen EP’s gespickt, eröffneten Zebrahead um 19:30 den Abend. Ohne dass Frontmann Ali Tabatabaee groß Ansagen machen musste, setze sich der Pit in Bewegung. Die Besucher sangen, klatschten und pogten fleißig ausgelassen mit. Stellenweise hatte man das Gefühl, hier spielt keine Vorband, sondern die Hauptband. Wow! So ein interaktives Publikum hat man schon lange nicht mehr gesehen. Doch wie sollte es dann bloß beim Headliner werden?

All My Friends Are Nobodies
Call Your Friends
The Perfect Crime
Drink Drink
Save Your Breath
Mike Dexter Is a God, Mike Dexter Is a Role Model, Mike Dexter Is an Asshole
Who Brings a Knife to a Gunfight?
Falling Apart
Anthem

Sum 41: 19 Jahre nach dem Debüt immer noch eine dicke Lippe

Mitte der letzten Dekade dachte man, die Band ist tot. Probleme zwischen den Bandmitgliedern sowie individuelle Probleme legten die Kapelle für einige Jahre auf Eis. Doch man schaffte es irgendwie sich wieder zusammenzuraufen und präsentierte in den letzten Jahren zwei starke Alben. Jene Silberlinge fanden so großen Anklang, dass die Besucher in Massen zu den Konzerten strömten. In Düsseldorf konnte man fast 5.000 Personen vereinen, die einen Abend der Superlative erleben sollten.

Die Lichtshow war für die anwesenden Konzertfotografen ein Segen, die Produktion ein Traum für das Auge und der Sound ein toller Klang für die Ohren. Die Band performte wie zu ihren Anfangszeiten alles in Grund und Boden. Erst während der Show wurde einem wieder bewusst, was für eine großartige Band SUM 41 sind mit ihren Hits. „The Hell Song“, „Motivation“, „Fat Lip“, „In Too Deep“, „Still Waiting“ und und und. Die Klassiker und Hits wollten einfach kein Ende nehmen.

Doch nach fast 90 Minuten verabschiedete sich die Band mit „Never There“ und hinterließ überall zufriedene Gesichter.


Turning Away
The Hell Song
Motivation
The Bitter End
Over My Head (Better Off Dead)
We’re All to Blame
War
Out for Blood
A Death in the Family
Walking Disaster
With Me
No Reason
Fake My Own Death
45 (A Matter of Time)
Screaming Bloody Murder
Underclass Hero
Pieces
The People Vs…
Makes No Difference
Fat Lip
Still Waiting
We Will Rock You (Queen cover)
In Too Deep
Never There

Mehr Infos

Bleibt auf dem Laufenden mit mehr Informationen mitten aus dem Moshpit auf diesen Kanälen:
HomepageFacebookInstagramYouTube

Bildnachweis: Kjo | Moshpit Passion.